Ratgeber
1500 Seiten

Stellenbörse
Hunderte Stellen

Forum
FAQ

Assessment
Testcenter

Download
sehr nützlich

Dienste
umfangreich



RATGEBER

Der Arbeitsvetrag


Es ist geschafft.

Die Bewerbungs- bemühungen sind von Erfolg gekrönt und es liegt ein Angebot auf dem Tisch.

Doch auch hier sind Ihre Rechte noch wahrnehmbar und es gibt immer kleinere bis größere Verhandlungs- spielräume.

Diese sollten Sie informiert nutzen.



ADB Personalberatung
Paulstr. 34
10557 Berlin
Tel.: (030) 39 10 39 25
Fax: (030) 34 90 14 52

Überlegungen zum Arbeitsvertrag
Teil 3



Endlich ist es geschafft! Der Arbeitsvertrag liegt vor.

Inhalt des Arbeitsvertrages

In einem Arbeitsvertrag kann grundsätzlich alles, was sich auf die Arbeit bezieht, vereinbart werden.
zwingend ist nur

1. Eintrittstermin des Arbeitnehmers
2. Art der Tätigkeit

Besser ist es natürlich, wenn über alle Punkte, die im Laufe des Arbeitsverhältnisses von Bedeutung sein könnten, Vereinbarungen getroffen werden.

Bei allen Vereinbarungen sind die gesetzlichen Vorschriften (z.B.. Mindestkündigungsfristen) zu beachten, abweichende Absprachen sind unwirksam.

Der Arbeitsvertrag kann auf 1-2 Seiten Platz finden, üblicherweise jedoch auf gut einem Dutzend Seiten bis dahin, dass der Arbeitsvertrag Hunderte von Seiten umfasst (zumeist mit Tarifauszügen o.ä.).

Die Vertragspartner

Der Arbeitsvertrag beginnt in der Regel mit einer genauen Kennzeichnung der Vertragspartner (Name der Firma/Name des Arbeitsgebers - Name des/der Arbeitnehmer/in/s), etwa in der Form:

mögliche Formulierung Zwischen der Firma XYZ (im nachstehenden kurz "Firma" genannt) in Hamburg und Frau Peter, geboren am 12.9.1967, wohnhaft in Leipzig, Hauptstraße 4, wird folgender Anstellungsvertrag geschlossen:


Datum des Vertragsbeginns

Voraussetzung für das Zustandekommen des Arbeitsvertrages ist die Übereinstimmung über den Eintrittstermin. (Wenn noch ein Arbeitsverhältnis besteht, sollte darauf geachtet werden, dass ein frühester und spätester Termin für die Arbeitsaufnahme vereinbart wird.)

Festlegung des Domizils

Arbeitsbeginn bzw. Firmenwechsel bringen oft ein Ortswechsel und gegebenenfalls einen Umzug mit sich. Es ist nicht unüblich, dass der Arbeitsgeber sich daran beteiligt. Es ist günstig, dies gleich im Arbeitsvertrag eindeutig zu regeln. z.B.

mögliche Formulierung Die Kosten des Umzuges von A nach B werden von der Firma in der durch Vorlage der Speditionsrechnung nachgewiesenen Höhe voll übernommen. Die aus Anlas des Umzuges entstandenen zusätzlichen Kosten und Aufwendungen werden von der Firma in der nachgewiesenen Höhe bis zu einem Höchstbetrag von € ... übernommen.


Der Hinweis auf eine mögliche Versetzung innerhalb des Unternehmens ist ebenfalls von großer Bedeutung und sollte eindeutig im Arbeitsvertrag geregelt werden.

Gehaltsvereinbarungen

Das Kapitel Arbeitsentgelt/Bezüge beginnt in der Regel mit der Formulierung:

bei einfachen Angestellten

Als Vergütung für ihre Tätigkeit erhält Frau Peter ein monatliches Grundgehalt von € ..., zahlbar jeweils am Ende des Monats.


bei leitenden Angestellte und oft auch für Hochschulabsolventen

Frau Peter erhält Jahresbezüge von € ... brutto. Diese werden in zwölf gleichen Teilbeträgen in Höhe von € ... jeweils am Schluss eines Kalendermonats ausgezahlt.

Diese genauen Angaben sind wesentliche Bestandteile des Vertrages, obwohl sich in der Regel die Zahlenangaben bald ändern.

Fortsetzung Gehalt im Teil IV










Weiter mit Teil 4