Ratgeber
1500 Seiten

Stellenbörse
Hunderte Stellen

Forum
FAQ

Assessment
Testcenter

Download
sehr nützlich

Dienste
umfangreich



RATGEBER

Der Lebenslauf


Der Lebenslauf ist in späteren Jahren das wichtigste Dokument.
Hier sollten alle persönlichen Fähigkeiten,  Fertigkeiten  und Kompetenzen plastisch werden.
Hier tauchen die geeigneten und die weniger geeigneten Bewerber deutlich auf.

 
Gerade hier können wir perfekt unter die Arme greifen mit unserem Optimierungen. 



ADB Personalberatung
Paulstr. 34
10557 Berlin
Tel.: (030) 39 10 39 25
Fax: (030) 34 90 14 52

Der Lebenslauf Teil 2



Ein kompletter Beispiellebenslauf (2 Seiten)


Lebenslauf

 

 

 

 FOTO 

Daten zur Person


Helmut Jonert
Paulstr. 34
10557 Berlin

Telefon (030) 39 10 39 25

geboren am 12.5.1970 in Satrup
(Land Schleswig Holstein)
verheiratet, 1 Sohn (3 Jahre)

Schulbildung
09/76 - 06/80

Grundschule in Satrup
09/80 - 06/89 Theodor-Storm-Gymnasium in Flensburg, Abitur 2,1
Berufsausbildung
09/89 - 07/92

Lehre als Feinmechaniker, Maschinenfabrik Schwarz & Söhne Flensburg, Prädikat "Gut" (Umbau einer Stanzmaschine)
Wehrdienst
10/92 - 01/94
Studium
03/94 - 03/00





03/00

Studium der "Feinwerktechnik" an der Technischen Universität Berlin
Schwerpunkte:
- ...
- ...
- ...
Diplomarbeit: " Konstruktion und Umsetzung einer IMS 4567 " bei Professor Dr. Draht, Note 1,7
Abschluss als "Diplomingenieur für Feinwerktechnik", Prädikat "gut" (1,9)
Promotion
06/00 - ca. 02/05

Promotion
Thema: "Steuerungen von Industrierobotern in der Automobilindustrie" in Zusammenarbeit mit der Volkswagen AG / Wolfsburg
Berufstätigkeit
08/92 - 09/92

10/04 - 01/05


09/95 - 12/98


07/97 - 10/97

09/98 - 12/98


seit 05/00


09/03 - 04/04

 


Feinmechaniker in der Maschinenfabrik Flensburg

Industriepraktikum bei der Schindler AG Berlin, Modellwerkstatt und Konstruktionsabteilung, (Projektierung und Modellentwurf einer elektrischen Schließmechanik)

Mitarbeit Konstruktionsbüro "H. Weiland" Berlin, verschiedene Projektaufgaben (u.a. Entwurf einer Spezialbrennvorrichtung AMS 47; Arbeiten mit AutoCad, Rekonstruktionsvorschlag einer Krananlage, Untersuchung zur Markteinführung eines Multiwerkzeugkopfes)

Lagerarbeiten im Tabakkontor Süd, Bremer AG

Praktikum in den Durek-Werken Berlin, Produktionsabteilung, Qualitätssicherung, Maschineneinstellungen und Wartung

wissenschaftlicher Mitarbeiter des Institutes für Feinmechanik an der Technischen Universität Berlin verschiedene Projektaufgaben (u.a. drittmittelgefördertes Projekt mit Siemens AG / Bahnsysteme Entwurf einer automatischen Sicherungsanlage; Arbeiten mit AutoCad, Lehraufgaben, Betreuung, Benotung und Korrektur von Diplomarbeiten; ....; .... )

Auslandsaufenthalt an dem Institut für Industriemechanik der Technischen Universität Chicago
(Entwicklung einer Industrierobotersteuerung für die Automobilindustrie, zum US Patent angemeldet)

Sprachkenntnisse
Englisch: fließend in Wort und Schrift
Französisch: sehr gute Grundkenntnisse
Sonstiges




Führerschein Klasse 3
EDV-Kenntnisse in Windows Linux, UNIX, Word, Access, AutoCad, Caddy, Designer PASCAL, Fortan, 
Grundkenntnisse C++
Betreuung des studentischen Ingenieurbüros "Compact"

Hobbys: Langlauf (auch Wettkämpfe), Theater

Datum Unterschrift


Einmal erstellt - immer vorhanden ?


Nein

Auch der Lebenslauf sollte nach den Anforderungen des potentiellen Arbeitgebers ausgerichtet werden, was leider nur sehr selten von den Bewerbern realisiert wird. 
Dazu gibt es im Lebenslauf entsprechende Stellen, wo diese Ausrichtung stattfinden kann.
Schwerpunkte des Studiums
Arbeitsinhalte bei Praktika / Berufstätigkeiten
die Rubriken
Sonstiges
EDV Kenntnisse
Fremdsprachen
Qualifikationen
Kongressteilnahmen
Veröffentlichungen
u.a. Rubriken

Fazit

Es gelten die gleichen Aussagen wie schon zum Anschreiben. Auch der Lebenslauf sieht in verschiedenen Branchen (z.B. Promotionsstelle an der UNI - Privatindustrie Unternehmensberatung) verschieden aus.







Drei aktualisierte Lebenslaufs-Muster (verpacktes Word 97 Format) können Sie mit nachfolgendem Schalter downloaden.



Wobei wir Ihnen helfen können ...


siehe auch unsere 
umfassende Bewerbungs-Optimierung








Weiter mit Teil 2