Ratgeber
1500 Seiten

Stellenbörse
Hunderte Stellen

Forum
FAQ

Assessment
Testcenter

Download
sehr nützlich

Dienste
umfangreich



RATGEBER

Die Monatsthemen


Aktuelle Themen
(Themen aus den letzten Jahren, wird demnächst wieder neu begonnen)

 




ADB Personalberatung
Paulstr. 34
10557 Berlin
Tel.: (030) 39 10 39 25
Fax: (030) 34 90 14 52

Die Themen des Monats
Thema des Monats Oktober / November 2002
Schwangerschaft Teil 3



Der Urlaubsanspruch

Die schwangere Mitarbeiterin hat genauso wie ihre Kollegen Anspruch auf Urlaub. Innerhalb der Schutzfristen kann der Erholungsurlaub nicht genommen werden, jedoch während eines Beschäftigungsverbots. Bei der Berechnung des Jahresurlaubs zählen Mutterschutzfristen und Beschäftigungsverbote als Beschäftigungszeiten.

Ein Urlaub, der noch nicht genommen wurde, kann auch nach Beschäftigungsverbot genommen werden oder auf das nächste Jahr verlegt werden.

Die Elternzeit

Arbeitnehmerinnen und -nehmern steht für die Betreuung und Erziehung ihrer Kinder die Elternzeit zu. 

In der Elternzeit kommen die gegenseitigen Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis zum Stillstand. Damit entfällt auch während dieser Zeit jeder Anspruch auf Urlaubsgeld. Dies schließt jedoch nicht die, Zahlung von Sonderleistungen des Arbeitgebers aus, wie z.B. Gratifikationen. 
Inwieweit solche Leistungen mit Rücksicht auf die Elternzeit gekürzt werden können oder ganz entfallen, hängt von der Regelung ab, die Grundlage dieser Leistung ist. Insbesondere von entsprechenden tarifvertraglichen Bestimmungen, Betriebsvereinbarungen oder den Bestimmungen des Arbeitsvertrags.

Der Anspruch auf Elternzeit besteht bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes. Unabhängig hiervon ist, ob der Arbeitnehmer Erziehungsgeld erhält oder nicht.

Nach Beendigung der Elternzeit muss der Arbeitnehmer in seinen alten Job zurückkehren. Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, dem Arbeitnehmer einen anderen Arbeitsplatz anzubieten, er kann jedoch auf Wunsch die Arbeitszeit verringern. Die frühzeitige Beendigung der Elternzeit tritt ein, wenn das Kind während dieser Zeit verstirbt (spätestens nach drei Wochen muss die Arbeit wieder aufgenommen werden) und wenn der Arbeitgeber mit der frühzeitigen Rückkehr in den Beruf einverstanden ist. Wird eine Arbeitgeberin während der Elternzeit wieder schwanger, dann muss sie nach Ablauf der Elternzeit ihre Arbeit wieder aufnehmen, das Mutterschutzgesetz tritt dann jedoch wieder in Kraft.