Ratgeber
1500 Seiten

Stellenbörse
Hunderte Stellen

Forum
FAQ

Assessment
Testcenter

Download
sehr nützlich

Dienste
umfangreich



RATGEBER

SPEZIAL

INTERNET- 
BEWERBUNG


Der Vorbereitung wird häufig unterschätzt.

 Aussichtsreiche Bewerbungen und die Erfüllung von persönlichen Wünschen ohne eine entsprechende Vorbereitung können lediglich wie ein Lottotreffer gelingen.

 
Auch hier verweisen wir auf unsere kostengünstigen Coaching Angebote, die auch diese Phase mit einschließen. 




ADB Personalberatung
Paulstr. 34
10557 Berlin
Tel.: (030) 39 10 39 25
Fax: (030) 34 90 14 52

SPEZIAL Internetbewerbung
Bewerbungshomepage
Teil 2



2.) Erstellung der internetfähigen Unterlagen


Hierzu haben wir schon einiges bei der Emailbewerbung gesagt. Dies gilt selbstverständlich auch für die Bewerbungshomepage.

Beachten Sie auch das Größenproblem, welches sich bei Grafiken ergibt und welches wir ebenfalls bereits bei der Email-Bewerbung besprochen haben.

Darüber hinaus vielleicht einige Worte zu den Links, die Sie auf Ihre Seiten integrieren möchten. Hier sollten Sie routinemäßig die Funktionsfähigkeit überprüfen.

Interessant wären natürlich nicht nur die Internetansicht einzustellen, sonder in einem Downloadbereich auch die verschiedensten Format Ihre Unterlagen anzubieten.


3.) Auswahl eines passenden Providers

Diese Entscheidung ist schon nicht mehr ganz leicht.
Entweder

Sie suchen sich einen eigenen Provider (am besten auch gleich mit neuer Emailadresse)

oder
Sie setzen auf einen Bewerbungsanbieter, der Ihre Seiten führt.

Beides ist möglich, aber wir als Personalberater haben so ein Problem mit
www.mein-neuer-job.de/markus_schultze

Auch sind die Kosten mitunter ziemlich happig gegenüber einem eigenen Vertrag, der schon mit wenigen Euros pro Monat/Jahr möglich ist.

Andererseits sind die möglichen Adressen nicht mehr so reichlich gesät, so dass auch hier nicht immer sinnvolle Kompromisse herauskommen.

Zudem kommt, das sich der potentielle Arbeitgeber natürlichen auch Ihren Provider ansieht (www.mein-neuer-job.de) und wenn hier nicht alles so prima aussieht, fällt dies auch auf Sie zurück.

Auch kann es ja hier Zugang zu anderen Kandidaten geben, womit Sie Ihren potentiellen Arbeitgeber Ihrer eigenen Bewerbungskonkurrenz frei Haus liefern.

Wichtiger ist natürlich auch das Vorhandensein der für Sie notwendigen Technologie. Gerade bei preiswerten Providern ist neben der Erreichbarkeit auch das Vorhandensein der technischen Möglichkeiten zu überprüfen.

Vielleicht sollten Sie sich hier von EDV Fachleuten in Ihrem privaten Umkreis einfach mal beraten lassen.

4.) Marketing für die eigene Bewerbungshomepage

Dies ist nun wieder ein weites Feld und auch nicht unbedingt der Schwerpunkt unserer Dienstleistungen.
Um Ihre Bewerbungshomepage, so sie denn in voller Pracht entwickelt wurde, auch in den Bewerbungsprozess zu integrieren gibt es eine Reihe von Möglichkeiten.

Diese unterscheiden sich in
gesteuertes Einbringen in den Bewerbungsprozess
ungesteuertes Einbringen in den Bewerbungsprozess

gesteuertes Einbringen in den Bewerbungsprozess

Dies ist möglich, indem man innerhalb einer Kurzbewerbung auf die Bewerbungshomepage verweist. Dies kann sinnvollerweise mit einer Kurzbewerbung per Email erfolgen, aber selbstverständlich geht dies auch auf klassisch brieflichen Weg. 

Neudings machen sich auch viele Bewerber extra Bewerbungsvisitenkarten, die ebenfalls einzig dem Zweck einer gezielten Verbreitung der Bewerbungshomepage dienen.

ungesteuertes Einbringen in den Bewerbungsprozess

Hierzu gehören alle allgemeinen Internetverbreitungsmöglichkeiten von
Suchmaschinen- und Katalogeinträge
Linklisten
Listeneinträge
Foren und Chatbeiträge
u.s.w.

Nachteil ist hier ganz klar die unkontrollierte Verbreitung, Sie wissen nie, wer Ihre Adresse in die Hand bekommt, vielleicht der derzeitige Chef?

Wer keinen derzeitigen Chef hat, hat natürlich auch dieses Problem nicht.

Auch behalten viele Internetroboter und Datenbanken Ihre Homepage auch noch vorrätig, (bis hin zu dem Seiteninhalten) wenn Sie schon lange eine neue Tätigkeit aufgenommen haben.

Wer mit diesen Risiken umgehen kann, kann auch die unkontrollierte Weiterverbreitung organisieren, auch wenn wir Ihnen dies nicht unbedingt raten werden.

Die Chancen, die sich hier eröffnen, sind aber auch nicht so riesig.





 
  Daher schlagen wir Ihnen vor, verbreiten Sie lieber Ihre Bewerbungshomepage innerhalb von Stellengesuchen vielleicht in allen 200-300 Stellenbörsen wenn Sie möchten. 

Da haben Sie wenigsten die Personalleute direkt angesprochen. Denn fremde Menschen, die außen Ihnen einen Streich zu spielen, keinerlei Bewerbungslösungen bieten können, sind eigentlich nicht die Adressaten Ihre Bewerbungshomepage.



Nur nähern wir uns jedoch einem weiteren Problem, was nicht immer zufriedenstellend gelöst werden kann

Hauptproblem von Bewerbungshomepages

Das Dilemma, was jede einzelne Bewerbungshomepage besitzt, ist das selbe wie bei einem einzigen Stellengesuch.

Die meisten Bewerbungshomepages haben nur eine Variante. Dies hat aber den Nachteil bei einem ausgefeilten Stellengesuch können Sie sich auch nur für einen Bereich auf dem Arbeitsmarkt gut profilieren. Ein zweiter oder dritter Tätigkeitsbereich dagegen kann nicht eingestellt werden.

Alternativ legen Sie ihr Profil deutlich breiter an, sind dann in den einzelnen Bereichen möglicherweise gegenüber anderen Bewerber nicht mehr so konkurrenzfähig und werden nicht in die engere Auswahl übernommen.

Lösung hierfür sind entweder

mehrere Bewerbungshomepages gestalten

Ist dann aber auch gleich x mal so teuer und muss entsprechend gepflegt werden etc.
Trotzdem ist nicht auszuschließen das auch diese gleichzeitig gefunden werden (nicht unbedingt die beste Lösung)

oder 

mehrere Unterverzeichnis auf der Homepage anlegen, die die jeweilige Spezialisierung in sich tragen

Diese Lösung ist die bessere, da hier wirklich nicht nur ein, zwei verschiedene Ausrichtungen abgespeichert werden, sondern sogar firmenspezialisierte Bewerbungen eingestellt werden können. Um aber auf nicht einmal gleich alles einsehen zu können, ist dabei ein Verzeichnisschutz nötig, der aber nicht in jedem Providerangebot enthalten sein muss.

Hier kann man dann sogar firmenspezifisches/ branchenspezifisches Layout wählen.

Fazit

Wenn man diesen Aufwand treibt, ist die Bewerbungshomepage durchaus gut einsetzbar. Aber man kann auch (und sollte vielleicht auch) gleich seine spezialisierte Bewerbung per .zip oder Visitenkarten-CD an den Arbeitgeber schicken.