Schreibtisch auf dem Bewerbungsunterlage liegen

Für beliebte Weiterbildungen ist es nicht unüblich ein Bewerbungsschreiben zu verfassen.

Anschreiben für die Weiterbildung

Hin und wieder ist es mit einer einfachen Anmeldung nicht getan. Manche Seminar- und Kursanbieter fordern eine Bewerbung von ihren Interessenten. Mit dieser Maßnahme beschränkst du von vorneherein die Anzahl der Kandidaten, die für die Belegung der Weiterbildung in Frage kommen. Es handelt sich somit in der Regel um sehr gefragte Weiterbildungen. In diesem Artikel erfährst du, wie du dich erfolgreich im Anmeldeverfahren für eine Fortbildung durchsetzt und welche Aspekte du dabei beachten solltest.

Haben Seminare überhaupt einen Nutzen, auch wenn ich sie privat belege?

Das Schlagwort vom lebenslangen Lernen beherrscht schon seit Jahrzehnten die Debatte um Bildungsangebote. Dennoch hat es nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Die beruflichen und persönlichen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt entwickeln sich in einem rasanten Tempo. Deshalb ist die Antwort auf die Frage klar: Selbstverständlich sind Weiterbildungen sinnvoll, auch wenn sie nicht von dem Arbeitgeber finanziert werden. Ein Seminar, das du in deiner Freizeit absolvierst, befähigt dich trotzdem zu höheren Aufgaben und mehr Verantwortung. Deinen Arbeitgeber musst du darüber nicht zwangsläufig informieren, sofern das Qualifizierungsprogramm deine berufliche Tätigkeit nicht beeinträchtigt.

Anmeldung versus Bewerbung: der Weg zur Fortbildung

Nachdem du dich für eine passende Fortbildung entschieden hast, stellt sich die Frage nach den Teilnahmebedingungen. Die meisten Weiterbildungsveranstaltungen verlangen nur eine einfache Anmeldung. Allerdings gibt es auch Fortbildungen, die ein umfangreiches Auswahlverfahren voraussetzen. Das richtige Vorgehen für beide Fälle, erklären wir dir im folgenden Abschnitt.

Wie melde ich mich für eine interne Weiterbildungsveranstaltung an?

In den meisten Unternehmen gibt es eine Vielzahl von Qualifikationsangeboten. Oftmals meldet dein Vorgesetzter dich zur Weiterbildung an – natürlich nach vorheriger Rücksprache. Handelt es sich um ein offenes Angebot, liegt die Anmeldung in deiner Hand. Dann trägt man sich entweder im Intranet oder auf einer separaten Liste für das Seminar ein. Folgende Daten werden dabei meist abgefragt:

  • Namen
  • Position
  • Personalnummer

Wie funktioniert die Anmeldung für externe Seminare?

In Deutschland steht eine große Auswahl an Fortbildungsmöglichkeiten offen. Viele Anbieter haben sich auf die berufsbegleitende Qualifikation spezialisiert. Die Anmeldung erfolgt einfach mit der Angabe der persönlichen Daten und, bei Bedarf, der bereits vorhandenen Qualifikation und Erfahrung. Allerdings müssen die Kosten einer externen Fortbildung selbst getragen werden. Ein kleiner Trost: Die Kosten für eine Weiterbildung können im folgenden Jahr bei der Steuer abgesetzt werden.

Welche Rolle spielt das Anschreiben bei der Bewerbung für eine Weiterbildung?

Bewerbungsverfahren sind bei Weiterbildungen eher die Ausnahme als die Regel. Dennoch verlangen manche Anbieter ein Motivationsschreiben. Es entspricht damit einem herkömmlichen Bewerbungsschreiben für eine Arbeitsstelle. Das Motivationsschreiben soll die Verantwortlichen von deinen Fähigkeiten und Willen überzeugen. Deshalb solltest du die folgenden Bestandteile in das Schreiben aufnehmen:

  • Weshalb genau diese Weiterbildung zu dir und deinem beruflichen Werdegang passt.
  • Welche weiteren Voraussetzungen du bereits erfüllst.
  • Was du dir von der Weiterbildung versprichst.
  • Wie du planst, das Seminar in deinen beruflichen und persönlichen Alltag zu integrieren.

Ist ein Anschreiben überhaupt Pflicht?

In den meisten Fällen ist die Anmeldung für eine Fortbildung unkompliziert und erfordert kein Anschreiben. Bei internen Seminaren übernimmt häufig sogar der Chef die Anmeldung für die Mitarbeiter. Dennoch ist ein Motivationsschreiben immer dann eine gute Idee, wenn die Fortbildung nur wenige freie Plätze hat. Je enger das Kontingent, desto wichtiger ist es, die Verantwortlichen der Bildungseinrichtung zu begeistern. Ein überzeugendes Anschreiben kann dafür ein echter Türöffner sein.