Block aud dem ein Stift liegt

Das Studium ist eine wichtige Station im Leben vieler Arbeitnehmer.

Das Studium im Lebenslauf

Der Abschluss an einer Universität gilt als Karriereturbo schlechthin. Je höher, desto besser. Denn mit dem akademischen Grad steigen die Chancen auf eine verantwortungsvolle, fordernde und gut bezahlte Tätigkeit. Doch wie gestaltest du den Lebenslauf für die Bewerbung an der Hochschule? Welche Rolle spielt das Studium anschließend in Ihrer Vita? In diesem Artikel bekommst du alle Antworten.

Die Hochschule verlangt eine Bewerbung – was tun?

Das Annahmeverfahren unterscheidet sich von Hochschule zu Hochschule. Darüber hinaus weichen die Zugangsvoraussetzungen in den einzelnen Studiengängen ebenfalls voneinander ab. Das erklärt, wieso von einer einfachen Anmeldung bis zu einem aufwändigen Bewerbungsverfahren nahezu alle Einstiegsformen vertreten sind. Sieht die Hochschule eine Bewerbung mit Lebenslauf vor, solltest du den folgenden Aspekten besondere Beachtung schenken.

Wie ist der Lebenslauf für ein Studium aufgebaut?

Wenn du einen Lebenslauf für deine Uni-Bewerbung benötigst, sollte dieser tabellarisch sein. Auf der linken Seite wird der Zeitraum aufgeführt, rechts die berufliche oder qualifizierende Station. Diese Tipps helfen bei der Formatierung:

  • Wähle für den Lebenslauf eine klar lesbare Schrift in einer ausreichenden Größe – 11 bis 12 Pt. sind ideal.
  • Hebe die einzelnen Stationen deines Lebenslaufs mit dicker Schrift hervor. So lenkst du die Aufmerksamkeit auf die wichtigen Aspekte deines Lebenslaufs. Gehe dennoch sparsam damit um, sonst kehrst du den Effekt in sein Gegenteil um.
  • Verzichte auf alles Überflüssige wie Dekorationen und sprachliche Füllelemente. Je direkter und punktgenauer du formulierst, desto besser.
  • Der Lebenslauf umfasst eine bis maximal zwei Seiten. Der Umfang hängt von der bisherigen Berufserfahrung ab. Berufseinsteiger sollten sich auf eine Seite beschränken. Erfahrene Bewerber dürfen das Maximum ausreizen.

Inhalt des Lebenslaufs für ein Studium

Inhaltlich orientiert sich der Lebenslauf für ein Studium an dem für eine Arbeitsstelle.

  • Im oberen Teil: Deinen Namen und Deine Kontaktdaten sowie ein Foto. Das Bild ist freiwillig, aber gerne gesehen.
  • An zweiter Stelle: Deine bisherigen beruflichen Stationen.
  • Folgend, deine bisherige Ausbildung
  • Hobbys und weitere Interessen müssen nicht aufgenommen werden. Erwähne nur Aspekte, die deine Eignung für das Studium unterstreichen.
  • Dasselbe gilt für private Informationen wie Familienstand oder die Anzahl der Kinder.
  • Beschränke dich im Lebenslauf auf das Wesentliche. So ist es beispielsweise nicht relevant, welche Grundschule du besucht hast.
  • Moderne Lebensläufe werden amerikanisch aufgebaut: Die beruflichen und persönlichen Stationen ordnest du nach Aktualität. Die Station zum Zeitpunkt deiner Bewerbung kommt als Erstes.

Nach dem Studium

Du hast dein Studium erfolgreich abgeschlossen und fragst dich, wie du es im Lebenslauf richtig zur Geltung bringst. Wir haben die Antwort für dich. Auch auf die Frage: Was tue ich mit meinem Studienabbruch?

Wie formuliere ich ein abgebrochenes Studium im Lebenslauf?

Noch immer legen viele Personaler Wert auf einen geradlinigen Lebenslauf. Doch nach und nach setzt ein Umdenken ein. Die Erwerbsbiografie vieler Arbeitnehmer ist abwechslungsreich: von Ausbildungsstationen über Arbeitgeber bis hin zu Auslandsaufenthalten und Erwerbsunterbrechungen. Eine Trendwende ist nicht in Sicht. Deshalb lautet die gängige Empfehlung: Gehe offen und ehrlich mit Ihrem Studienabbruch um. Nimm deine universitäre Ausbildung ebenso in den Lebenslauf auf wie alle anderen wichtigen Eckpunkte. Gib an, welchen Studiengang, an welcher Universität in welchem Zeitraum, du belegt hast. Vermeide in jedem Fall, sich schon im Rahmen der Bewerbung für diesen Abbruch zu entschuldigen. Sofern der Studiengangleiter des neuen Studiums Fragen dazu hat, kann er sie im Rahmen eines persönlichen Gesprächs stellen. Das tritt jedoch nur in seltenen Fällen ein.

Anders gestaltet sich die Situation, wenn der Abschluss des abgebrochenen Studiums eine Zugangsvoraussetzung für das neue Studium ist. Das trifft regelmäßig zu, wenn man einen Master oder Doktor machen möchte. Der vorangegangene akademische Grad ist die Basis für den weiteren Aufbau. Dasselbe gilt für Module, die du für die Aufnahme des neuen Studiums brauchst. An vielen Universitäten können modulare und fachliche Elemente nachholen oder im Rahmen eines Akademiestudiums vorbereiten. Genauere Informationen zu den Studienvoraussetzungen und dem richtigen Umgang mit fehlenden Scheinen bekommst du bei der Studierendenberatung.

Ich habe berufsbegleitend studiert – wie unterstreiche ich das?

Der Abschluss eines berufsbegleitenden Studiums ist eine besondere Auszeichnung. Du hast damit bewiesen, dass du neben deiner beruflichen Tätigkeit Interesse an der Weiterbildung und Durchhaltevermögen haben. Ein berufsbegleitendes Studium erfordert Disziplin und Ehrgeiz. Diese persönlichen Eigenschaften sind genau das, was deine Chancen auf einen begehrten Studienplatz erhöht.

Im Lebenslauf sind der Beruf und die Qualifizierung zwei getrennte Blöcke. Durch die Darstellung auf einer Seite wird jedoch klar ersichtlich, dass du in einem Zeitraum sowohl beruflich aktiv warst als auch studiert hast. Dem Leser wird das auffallen. Die Doppelbelastung kannst du weiterhin im Rahmen des Anschreibens unterstreichen. Hier präsentierst du deinen Fokus und Ehrgeiz. Stelle heraus, welche Aspekte des vorangegangenen Studiums dich persönlich und fachlich für den Studienplatz oder die Stelle prädestinieren. Im Lebenslauf hältst du dich im Gegenzug kompakt und greifst auf Stichpunkte zurück.