Vier Aspekte sind ganz wichtig, um im Vorstellungsgespräch überzeugen zu können: Informiere dich bestmöglich über das Unternehmen, mache dich mit dem allgemeinen Ablauf von Bewerbungsgesprächen vertraut, bereite dich auf alle möglichen Fragen vor und arbeite an deiner Selbstpräsentation.

Mit der Einladung zum Jobinterview bist du der neuen Stelle einen großen Schritt nähergekommen. Nimm diesen Termin also nicht auf die leichte Schulter, sondern bereite dich gründlich vor. Für den ersten Eindruck gibt es bekanntlich keine zweite Chance!

Informationen über das Unternehmen sammeln

Fast jedes Unternehmen hat heute eine eigene Firmenwebseite. Hier findest du viele relevante und allgemeine Informationen sowie oftmals auch eine Vorstellung des Teams. Für einen überzeugenden Auftritt beim Bewerbungsgespräch kannst du übrigens auf diesem Weg gleich erfahren, wie sich die potenziellen Kollegen kleiden, und dich entsprechend anpassen.

Mache dir Notizen über einige Eckdaten wie Gründungsjahr, Anzahl der Arbeitnehmer, Dienstleistungen und Produkte und lies dir diese vor dem Gespräch nochmals durch. Die neuesten Aktivitäten erfährst du mitunter außerdem in den sozialen Medien, etwa bei Facebook oder Instagram.

Es lohnt sich auch, das Unternehmen zu googeln, um aktuelle Informationen, Projekte oder Erfolge in Erfahrung zu bringen und damit im Bewerbungsgespräch zu punkten. So hast du gegenüber dem Personaler die Möglichkeit, zu zeigen, dass du eine engagierte und vorausschauende Person bist. Sowieso erwarten viele Unternehmen inzwischen, dass Bewerber – aber auch Mitarbeiter – relevante Informationen eigenständig auf der Firmenhomepage einholen.

Der allgemeine Ablauf eines Bewerbungsgespräches

Jedes Bewerbungsgespräch durchläuft verschiedene Gesprächsphasen. Wenn du dich vorher damit befasst, wie ein Jobinterview in der Regel abläuft, kannst du dich darauf einstellen und wirst nicht überrumpelt.

Ganz allgemein gliedert sich fast jedes Vorstellungsgespräch folgendermaßen:

  1. Begrüßung und Small Talk
  2. Kurzvorstellung des Bewerbers
  3. Vorstellung des Unternehmens
  4. Fragen an den Bewerber
  5. Organisatorisches
  6. Eigene Fragen
  7. Verabschiedung

Jobinterview – typische Fragen

Die meisten Bewerber werden nervös, wenn sie an die Fragen denken, die ihnen im Vorstellungsgespräch gestellt werden. Dabei kannst du diese mit der richtigen Vorbereitung relativ entspannt angehen. Zumindest auf jene Fragen, die mit großer Wahrscheinlichkeit gestellt werden, kannst du dich vorab einstellen und vorbereiten.

Der Personaler möchte mit diesen Fragen mehr über dich und deine Motivation, genau diese Arbeitsstelle besetzen zu wollen, herausfinden. Hast du deinen Lebenslauf ehrlich verfasst und kannst alle Stationen deines Berufslebens anhand von Arbeitszeugnissen belegen, hast du im Grunde nichts zu befürchten. Auf die Frage nach eventuellen Lücken im Lebenslauf musst du dich allerdings besonders gut vorbereiten.

Stressfragen: anspruchsvolle Hürden

Heikler sind dagegen die sogenannten Stressfragen. Vor allem größere, innovative Firmen setzen diese ein, um ihren Bewerbern noch stärker auf den Zahn zu fühlen.

Während klassische Stressfragen noch relativ häufig gestellt werden und leicht zu beantworten sind, gibt es auch anspruchsvollere, die einen Bewerber durchaus ins Schwitzen bringen können. Allerdings ist es bei diesen auch eher erlaubt, humorvoll beziehungsweise schlagfertig zu antworten.

Stelle dich also darauf ein, möglicherweise mit Fragen wie den folgenden oder vergleichbaren konfrontiert zu werden:

  • „Wie bewerten Sie mich als Interviewer?“
  • „Was ist Ihnen wichtiger: Job oder Familie?“
  • „Wenn Sie ein Tier wären, welches wären Sie und warum?“
  • „Welche drei Dinge sind Ihnen wichtiger als Geld?“
  • „An welchem Ort auf der Welt wären Sie im Moment lieber als hier?“
  • „Können Sie mir diesen Kugelschreiber verkaufen?“

Übrigens tun sich auch hochqualifizierte Bewerber mitunter sehr schwer mit typischen Stressfragen. Du kannst dich darauf vorbereiten, leichter mit derartigen Fragen und stressigen Situationen umzugehen, indem du öfter Denksportaufgaben löst. Möchtest du ein wenig üben, dann nutze unsere Zusammenstellung zum Thema Brainteaser.

Selbstpräsentation

Letztendlich gehört zu einem überzeugenden Bewerbungsgespräch eine gute und authentische Selbstpräsentation. Zeige dich von deiner besten Seite, aber verstelle dich nicht. Neben guten Umgangsformen und einem gepflegten Äußeren ist es entscheidend, was du über dich zu sagen hast. Die meisten Vorstellungsgespräche werden nach ein wenig Small Talk damit eröffnet, dass der Bewerber etwas über sich erzählen soll.

Die Kunst besteht darin, sich dabei aufs Wesentliche zu beschränken, aber alles Relevante zu nennen – und zwar so verpackt, dass es dich, ohne zu flunkern, in ein gutes Licht rückt. Zeige auch dein Interesse an genau dieser Stelle und punkte mit den Informationen, die du bereits über das Unternehmen eingeholt hast.

Bildnachweis: fizkes / Shutterstock.com