Das Wichtigste auf einen Blick:

Flugbegleiter kümmern sich um das Wohl und die Sicherheit der Passagiere.
Neben hervorragenden sozialen Kompetenzen ist vor allem deine Kommunikationsstärke gefragt – auf Deutsch, Englisch und weiteren Fremdsprachen.
Die Ausbildung zum Flugbegleiter ist keine klassische duale Berufsausbildung. Die Schulung wird von den Fluggesellschaften organisiert und dauert zwischen sechs Wochen und vier Monaten.
Als Flugbegleiter erhältst du zahlreiche Vergünstigungen: zum Beispiel für Flugtickets, Hotels, Mietwagen und Reiseversicherungen.

Über den Wolken zu arbeiten, ist ein weitverbreiteter Kindheitstraum – die Ausbildung zum Piloten ist jedoch sehr anspruchsvoll. Solltest du dennoch davon träumen, in die Lüfte zu steigen, ist vielleicht der Beruf als Flugbegleiter/Flugbegleiterin etwas für dich, auch bekannt als Stewardess/Steward. In unserem Ratgeber erfährst du, welche Fähigkeiten du für diesen Beruf brauchst, wie die Ausbildung aussieht und worauf du bei deiner Bewerbung als Flugbegleiter achten solltest.

Table Of Contents

Flugbegleiter: Bewerbung schreiben

Wenn du eine Bewerbung als Flugbegleiter schreiben möchtest, solltest du zunächst wissen, welche Unterlagen du dafür bereithalten musst. Zu einer vollständigen Bewerbung gehört:

  • der Lebenslauf,
  • das Anschreiben,
  • ein Deckblatt
  • und Anlagen.

Im Folgenden werden wir kurz auf die einzelnen Bestandteile deiner Bewerbung als Flugbegleiter eingehen. In unserem Ratgeber-Bereich findest du jedoch noch weitere hilfreiche Texte zu allen Themen rund um die Bewerbung.

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf enthält deine persönlichen Daten, deine Schulausbildung, deine Berufsausbildung und deine Berufserfahrung. Gebe diese Informationen antichronologisch an – beginne also immer mit deiner aktuellsten Station.

Bedenke, dass dein Lebenslauf immer individuell auf die entsprechende Stelle zugeschnitten sein sollte. Gebe also nur Informationen an, die für diese Position wirklich relevant sind. Das bezieht sich auch auf Kenntnisse und Fähigkeiten sowie Hobbys.

Das Bewerbungsschreiben

Das Anschreiben stellt für die meisten Bewerber die wohl größte Hürde dar. Dabei hast du im Bewerbungsschreiben die Möglichkeit, deiner Bewerbung als Flugbegleiter Persönlichkeit zu verleihen. Hier hast du Platz für deine Motivation und deine Soft Skills, die in deinem Lebenslauf keinen Platz finden. Orientiere dich an der Stellenausschreibung oder den gängigen Anforderungen für den Beruf, um dich bestmöglich darzustellen. Welche Fähigkeiten du als Flugbegleiter vorweisen solltest, erfährst du weiter unten im Ratgeber.

Das Deckblatt

Du kannst frei entscheiden, ob du bei deiner Bewerbung als Flugbegleiter ein Deckblatt hinzufügen möchtest. Es ist optional und bietet sich vor allem an, um in deinem Lebenslauf Platz zu gewinnen.

So kannst du zum Beispiel dein Bewerbungsfoto prominent auf dem Deckblatt platzieren – da ein gepflegtes Äußeres für deine Bewerbung als Flugbegleiter unerlässlich ist, kann dies durchaus ein Vorteil sein.

Die Anlagen

Zum Schluss deiner Bewerbung fügst du noch deine Zeugnisse und sonstige Nachweise an. Die Anlagen sollten also deinen höchsten Bildungsabschluss sowie Arbeitszeugnisse enthalten. Auch Nachweise über deine sprachlichen Fähigkeiten oder sonstige Weiterbildungen bieten sich an dieser Stelle an. Du solltest jedoch nicht einfach alle Zeugnisse, die du finden kannst, in die Anlagen stopfen. Auch hier gilt es abzuwägen, was für deine Bewerbung als Flugbegleiter wirklich relevant ist.

Bewerbungsvorlagen

Manchen Bewerbern fällt es schwer, eine ansprechende Bewerbung zu gestalten. Sollte es dir ebenfalls so ergehen, kannst du dich an einer Vorlage aus dem Internet orientieren. Wir haben für dich zahlreiche Muster für deinen Lebenslauf zusammengestellt. Ob kreativ oder seriös – hier findest du die richtige Bewerbungsvorlage für dich.

Das Bewerbungsschreiben ist zwar weniger aufwendig im Design, beim Layout sollten jedoch einige Richtlinien eingehalten werden. Wenn du dir nicht sicher bist, wie dein Anschreiben aussehen sollte, orientiere dich ganz einfach an unserem Musteranschreiben. Bedenke jedoch, dass du dieses nicht einfach kopieren solltest. Nutze hingegen deine eigenen Worte, um dich im richtigen Licht zu präsentieren.

Flugbegleiter: Diese Fähigkeiten solltest du besitzen

Wenn du eine Bewerbung als Flugbegleiter schreiben möchtest, solltest du dich vorab über die berufstypischen Anforderungen informieren. So kannst du am besten entscheiden, welche deiner Fähigkeiten du in deiner Bewerbung beschreiben solltest.

Handgepäck verstauen, Speisen servieren und die Passagiere betreuen: Als Flugbegleiter – auch Stewardess oder Steward genannt – bist du ständig auf den Beinen und musst mitunter schwer heben. Eine gewisse körperliche Fitness ist deshalb unabdingbar. In deiner Bewerbung als Flugbegleiter könntest du also mit deiner regelmäßigen sportlichen Aktivität überzeugen.

Die wohl wichtigste Eigenschaft ist jedoch deine soziale Kompetenz, denn als Flugbegleiter/Flugbegleiterin bist du im ständigen Kontakt mit Menschen. Du musst höflich und kompetent auftreten und auch deine Fähigkeit zur Konfliktlösung beweisen. Ein kühler Kopf und ein Talent für Organisation sind daher ebenfalls Eigenschaften, die du als Flugbegleiter/Flugbegleiterin besitzen solltest.

Außerdem solltest du ein richtiger Teamplayer sein – denn du wirst häufig mit verschiedenen Crews zusammenarbeiten und dich somit immer wieder auf neue Kollegen einstellen müssen.

Ein gepflegtes Äußeres ist als Flugbegleiter genauso wichtig wie deine Kommunikationsstärke. Du musst dich sicher auf Deutsch und Englisch ausdrücken können – eine weitere Fremdsprache ist von Vorteil. Du hast in deiner Freizeit einen Sprachkurs gemacht, um dich fortzubilden? Dann ist dies ein perfektes Argument in deiner Bewerbung als Flugbegleiter.

Aufgaben eines Flugbegleiters

Als Flugbegleiter bist du für das Wohl und die Sicherheit der Fluggäste verantwortlich. Das beinhaltet also die freundliche Begrüßung, das Verstauen von Handgepäck und das Servieren von Speisen und Getränken – aber auch die Koordination von Rettungsmaßnahmen in Notfällen. 

Berufsalltag

Vor dem Start des Flugzeugs prüfts du als Flugbegleiter, ob die Kabine sauber und alles an Ort und Stelle ist. Das bezieht sich nicht nur auf Bordmagazine, sondern auch auf Rettungswesten sowie Mahlzeiten und die Vollständigkeit des Servicewagens. Anschließend begrüßt der Flugbegleiter die Passagiere und begleitet sie, wenn nötig, zu ihren Plätzen. Du überprüfst außerdem, ob das Handgepäck richtig verstaut ist, ob alle Fluggäste angeschnallt sind und die Rückenlehnen sich in aufrechter Position befinden. Vor dem Start begrüßt du die Gäste und gibst die Sicherheitseinführung – natürlich mehrsprachig.

Zu den allgemeinen Aufgaben während des Flugs zählt das Servieren von Mahlzeiten und Getränken, die in der Bordküche von dir erwärmt werden müssen. Flugbegleiter verkaufen außerdem Geschenkartikel und verteilen auf bestimmten Flügen Zoll- und Einreiseformulare. Auch die Piloten müssen während des Fluges von den Flugbegleitern betreut werden.

Als Flugbegleiter musst du auch jederzeit auf Notfallsituationen vorbereitet sein. Du behältst nicht nur selbst einen kühlen Kopf, sondern hilfst den Fluggästen dabei, die Sicherheitsausstattung wie Rettungswesten und Sauerstoffmasken richtig zu benutzen. Du koordinierst außerdem die sichere Evakuierung der Passagiere.

Sollten sich auf deinem Flug Kinder, Menschen mit Flugangst, kranke oder ältere Personen befinden, die besondere Aufmerksamkeit benötigen, zählt dies ebenfalls zu deinen Aufgaben als Flugbegleiter.

Kein Nine-to-Five-job

Als Flugbegleiter hast du keine festen Arbeitszeiten. Du musst sowohl am Wochenende als auch an Feiertagen, nachts und früh morgens arbeiten. Manchmal auch mehrere Tage am Stück. Im Gegenzug hast du jedoch mehr freie Tage im Jahr: Das Luftfahrtbundesamt regelt, dass du als Flugbegleiter nicht mehr als 2.000 Stunden im Jahr und höchstens 89 Stunden im Monat arbeiten darfst.

Ausbildung

Die Ausbildung zum Flugbegleiter/Flugbegleiterin unterscheidet sich stark von herkömmlichen Berufsausbildungen. Sie wird von der jeweiligen Airline organisiert und beträgt zwischen sechs Wochen und vier Monaten. Sie ist wie eine duale Ausbildung in Theorie und Praxis unterteilt und findet sowohl in Unterrichtsräumen als auch an Bord von Flugzeugen statt. Übrigens bietet auch die Bundeswehr eine Ausbildung zum Flugbegleiter an.

Ausbildungsinhalte

Flugbegleiter behandeln während ihrer Ausbildung verschiedenste Themenfelder. Dazu zählen:

Flugzeugtypen
weltweite Zeitzonen
internationale Gesetze
Notfalltraining
Weisungsrecht an Bord
Organisation und Ablauf der anfallenden Aufgaben
Servicetraining und Umgangsformen
Catering
Durchsagen auf Deutsch/Englisch/weiteren Fremdsprachen
Checklisten und Dokumente für die Kabine
Flugdienstplanung

All diese Punkte werden sowohl im Unterricht als auch in einem anschließenden oder integrierten Praktikum vermittelt. Zum Schluss der Ausbildung folgt in der Regel eine Abschlussprüfung.

Voraussetzungen

Wenn du eine Ausbildung zum Flugbegleiter machen möchtest, musst du bestimmte Voraussetzung erfüllen. Diese sind allerdings bei jeder Fluggesellschaft unterschiedlich. Informiere dich deshalb beim jeweiligen Anbieter über die genauen Voraussetzungen.

Um dir ein Beispiel zu geben, listen wir im Folgenden die Anforderungen auf, die die deutsche Lufthansa an ihre Bewerber stellt:

abgeschlossene Schulausbildung
volljährig
Mindestgröße von 1,60 m, Maximalgröße von 1,95 m
angemessenes Körpergewicht
Sehschärfe zwischen +/- 5 Dioptrien
uneingeschränkter Reisepass, mindestens 12 Monate gültig
fließende Deutsch- und Englischkenntnisse
sicheres Schwimmen
interkulturelle Kompetenzen
Kontaktfreudigkeit
gepflegtes Äußeres
Verantwortungsbewusstsein
Selbstständigkeit
Bereitschaft zum Schichtdienst und dem Einsatz im Ausland

Die meisten Airlines geben ein Mindestalter sowie eine Mindestgröße an – häufig musst du deiner Bewerbung als Flugbegleiter auch ein Ganzkörperfoto hinzufügen. Auch die Sprachkenntnisse sowie der gültige Reisepass und die Fähigkeit, gut zu schwimmen, wird fast überall angeführt. In einigen Fällen musst du auch eine medizinische Eignungsuntersuchen durchführen lassen.

In der Regel veranstalten die Fluggesellschaften ein umfassendes Auswahlverfahren – ein Assessment-Center.

Schulische Voraussetzungen

Du musst keine besonderen schulischen Voraussetzungen mitbringen – lediglich eine abgeschlossene Schulausbildung. Wichtige Schulfächer sind jedoch Deutsch, Englisch und weitere Fremdsprachen.

Ausbildungsgehalt

Da es sich bei der Ausbildung zum Flugbegleiter nicht um eine klassische duale Ausbildung handelt, hast du keinen Anspruch auf eine Ausbildungsvergütung. Es kann sein, dass die Fluggesellschaft einen Schulungsvertrag mit dir eingeht und du ein Schulungsentgelt bekommst. Wahrscheinlicher ist es jedoch, dass du für die Ausbildung sogar selbst bezahlen musst. Es können Lehrgangsgebühren, Prüfungsgebühren sowie Kosten für Arbeitsmittel und Unterbringung anfallen.

Gehalt

Der Jahresverdienst von Flugbegleitern/Flugbegleiterinnen liegt bei durchschnittlich 30.000 Euro brutto im Jahr – das sind 2.500 Euro im Monat. Das Einstiegsgehalt liegt mit rund 1.500 Euro deutlich niedriger. Der Verdienst ist natürlich auch von der jeweiligen Fluggesellschaft abhängig. Außerdem können zusätzliche Boni für den Verkauf an Bord vergeben werden sowie eine Gewinnbeteiligung.

Flugbegleiter profitieren außerdem von vielen Vergünstigungen. Nach etwa sechs Monaten Teamzugehörigkeit erhalten du und deine engen Familienangehörigen vergünstigte Flugtickets und Vergünstigungen für Hotels, Mietwagen sowie Versicherungen.

Weiterbildung

Auch als Flugbegleiter hast du die Möglichkeit, in deinem Beruf aufzusteigen, zum Beispiel durch eine kaufmännische Weiterbildung. So kannst du deinen Fachwirt im Personenverkehr und Mobilität machen oder den Betriebswirt in Touristik und Reiseverkehr. Auch ein Studium im Bereich Luftverkehrs- oder Tourismusmanagement stellt eine Option dar.

Mit einigen Jahren Berufserfahrung kannst du dich auch auf die Position des „Pursers“ bewerben, so wird der leitende Flugbegleiter genannt. Du übernimmst somit die Verantwortung für die gesamte Crew an Bord und erhältst deutlich mehr Gehalt.

Ähnliche Berufe

Sollte dir die Arbeit in der Luft doch nicht liegen und du möchtest dennoch im Servicebereich arbeiten, dann ist vielleicht die Hotellerie oder die Gastronomie die richtige Wahl für dich. Ein ähnlicher Beruf, jedoch bodenständiger, ist der Job als Zugbegleitung. In diesem Fall wäre eine Bewerbung bei der Deutschen Bahn – beispielsweise als Zugbegleiter – eine Alternative für dich.

Bildnachweis: Leonard Zhukovsky / Shutterstock.com