Egal, ob du eine Ausbildungsstelle suchst, als Fachkraft auf der Suche nach einem neuen Job bist oder ein Praktikum machen möchtest: eine mögliche Anlaufstelle ist die Deutsche Bahn (DB). Der Konzern bietet Einstiegsmöglichkeiten in vielen verschiedenen Bereichen. In welchen Positionen du grundsätzlich bei dem Unternehmen mitarbeiten kannst und was du in Hinblick auf deine Bewerbung und den Einstellungsprozess beachten solltest, erfährst du in diesem Beitrag – mit konkreten Tipps für Anschreiben, Lebenslauf und das Vorstellungsgespräch.

Für wen kommt eine Bewerbung bei der Deutschen Bahn infrage?

Die Deutsche Bahn ist mit knapp 320.000 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Der Konzern ist nicht nur für (angehende) Azubis und Studenten eine interessante Anlaufstelle. Auch Fachkräfte und Akademiker werden bei der Deutschen Bahn immer gesucht. Der Bahn steht in den nächsten Jahren eine größere Pensionierungswelle bevor. Ältere Mitarbeiter gehen in Rente – neue Mitarbeiter werden gesucht, um die entstehenden Lücken zu füllen. Auch ältere Arbeitnehmer, Studienabbrecher und Quereinsteiger sind Berichten zufolge willkommen.

Die Deutsche Bahn bietet ein breites Spektrum an Positionen für Bewerber mit unterschiedlichen Qualifikationen und Hintergründen. Du kannst dort wesentlich mehr machen als eine Ausbildung zum Lokführer oder Fahrdienstleiter. Die grundsätzlichen Bereiche bei der DB sind Personenverkehr, Transport und Logistik, Infrastruktur und Dienstleistungen. Entsprechend vielfältig sind deine Möglichkeiten.

Die Bahn bietet nach eigener Aussage Stellen für mehr als 500 verschiedene Berufe an, darunter für Elektroniker, Ingenieure und IT-Experten. Informationstechniker haben auch deshalb bei der Deutschen Bahn gute Chancen, weil der Konzern seinen IT-Bereich ausbauen möchte. 

Welche Bewerbungsunterlagen sind erforderlich, wenn du dich bei der Deutschen Bahn bewerben möchtest?

Wenn es darum geht, welche Bewerbungsunterlagen gewünscht sind, kommt es darauf an, für welche Position du dich bei der Deutschen Bahn bewerben möchtest. Für reguläre Stellen, wie sie für Fachkräfte und Akademiker interessant sind, sind in der Regel die vollständigen Bewerbungsunterlagen gefragt. Das bedeutet: Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf und Kopien von Zeugnissen und anderen Nachweisen. Gefragt ist auch eine Kopie vom Zeugnis deines höchsten Bildungsabschlusses.

Bewirbst du dich hingegen als angehender Azubi oder für ein Duales Studium bei der Deutschen Bahn, brauchst du kein Anschreiben mitzuschicken. Darauf verzichtet das Unternehmen seit dem Herbst 2018. Das liegt erklärtermaßen daran, dass das Verfassen eines Anschreibens für Schüler oft eine Hürde darstelle.

Das Anschreiben sei nicht nur manchmal für Bewerber mühsam, sondern aus Sicht der Personalverantwortlichen in der Regel auch wenig aussagekräftig. Die meisten Informationen fänden sich laut dem DB-Personalvorstand Martin Seiler gleichzeitig auch im Lebenslauf. Selbst bei einem gut geschriebenen Text wisse man nie genau, ob der Bewerber das Anschreiben ohne fremde Hilfe verfasst hat. Diese Regelung gilt allerdings nur für Azubi-Stellen und ein Duales Studium. Für andere Bewerbungen ist das Anschreiben nämlich weiterhin erwünscht.

Online-Test statt Anschreiben

Wenn du dich für eine Ausbildung oder ein Duales Studium bei der Bahn bewirbst, wirst du zu einem Online-Test eingeladen. So will dich der Konzern besser kennenlernen und besser einschätzen können, ob du zu der Deutschen Bahn passt. Auf dem Karriere-Portal des Unternehmens kannst du dich auf den Online-Test vorbereiten, indem du Teile des Tests schon einmal übst. Insbesondere geht es um eine Textanalyse und den Umgang mit Zahlen. Wenn du dich für ein Duales Studium bewirbst, ist zusätzlich eine Einschätzung zu deiner Arbeitshaltung für die DB wichtig.

Von der Bahn für die Bahn

Bewerbungs-Tipps

Auf der Webseite der Bahn gibt dir der Konzern viele Tipps, damit deine Bewerbung erfolgreich ist – geordnet nach den Kategorien „Bewerben als Schüler“, „Bewerben als Student und Absolvent“, „Bewerben als Fachkraft“ und „Bewerben als Akademischer Auslandserfahrener“.

Wie läuft der Bewerbungsprozess bei der Deutschen Bahn ab?

Modell Bahn auf Schienen.
Der Bewerbungsprozess ist fast so einfach wie das Zusammenbauen einer Modelleisenbahn.

Ausgeschriebene Stellen findest du auf dem Jobportal der Bahn, wo du dich auch direkt online bewerben kannst. Alternativ kannst du natürlich eine Initiativbewerbung an den Konzern richten. In diesem Fall solltest du möglichst konkret erklären, in welchem Bereich du glaubst, das Team ergänzen zu können – und natürlich, warum.

Auch auf Jobmessen kannst du Vertreter der Deutschen Bahn in vielen Fällen kennenlernen. Zudem veranstaltet der Konzern DB Job-Touren, bei denen Bewerber aus verschiedenen Regionen Deutschlands die Möglichkeit haben, sich über die Mitarbeit beim Konzern zu informieren und zu bewerben.

Die Deutsche Bahn setzt darüber hinaus auf Online-Bewerbungen. Dafür musst du zunächst ein Passwort beantragen. Anschließend kannst du deine relevanten Daten in die Eingabemasken eingeben und Anhänge hochladen. Ein einzelner Anhang sollte nach Angaben des Unternehmens maximal 4 MB groß sein, insgesamt sind 15 MB bei den Anhängen erlaubt. Wenn du fertig bist, kannst du deine Bewerbung online abschicken.

Weitere Schritte im Bewerbungsverfahren der Deutschen Bahn

Wenn deine Bewerbung auf Interesse stößt, folgt die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Oft ist zusätzlich noch ein Telefoninterview vorgelagert. Hier geht es dem Konzern darum, dich besser kennenzulernen. Deine kommunikativen Fähigkeiten und deine Flexibilität sind beim Telefoninterview erklärtermaßen besonders wichtig. Bereite dich auf Fragen zu deiner Person und deinem Lebenslauf vor. Auch Stärken und Schwächen solltest du nennen und begründen können.  

Hast du auch diese Hürde gemeistert, folgt die Einladung zum eigentlichen Vorstellungsgespräch. Überzeugst du deine Gesprächspartner auch da, wartet in vielen Fällen noch ein Assessment Center auf dich. Das gilt jedoch nicht für alle Stellen. Zum Assessment Center gehören unter anderem Diskussionen in der Gruppe, Rollenspiele und Tests, die deine analytischen Fähigkeiten auf die Probe stellen.

Der letzte Schritt im Bewerbungsprozess bei der Deutschen Bahn ist, wenn erforderlich, die Eignungsuntersuchung. Besonders relevant ist das bei Ausbildungen in einem sicherheitsrelevanten Bereich, wo du für deine Sicherheit, aber auch für die Sicherheit anderer verantwortlich bist – etwa als Lokführer, Bezirksleiter oder Gleisbauer. In der Eignungsuntersuchung wird geprüft, ob du die Anforderungen der Deutschen Bahn tatsächlich erfüllst. Für Akademiker ist die Eignungsuntersuchung meist nicht relevant.

Weitere Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung bei der Deutschen Bahn

Wenn du dich bei der Deutschen Bahn bewerben möchtest, findest du alle nötigen Informationen auf der Website der Bahn. Lies die Anforderungen für eine Bewerbung als Azubi, Fachkraft oder Akademiker genau, um dich gut vorzubereiten und deine Chancen, dass deine Bewerbung Erfolg hat, zu erhöhen.

Das wünscht sich die Deutsche Bahn in deiner Bewerbung: Anschreiben und Lebenslauf

Hier findest du auch detaillierte Anforderungen an die Bestandteile der Bewerbung, wie das Anschreiben und den Lebenslauf.

Beim Anschreiben ist demnach wichtig, dass du die Punkte aufgreifst, die in der Stellenanzeige angesprochen wurden – und zeigst, dass du die gewünschten Qualifikationen mitbringst. Du solltest deutlich machen, warum du dich für den geeigneten Bewerber hältst und unbedingt begründen, warum dich die Mitarbeit bei der Deutschen Bahn in dieser Position reizt.

Im Betreff deines Anschreibens solltest du nicht nur die betreffende Position nennen, sondern auch die Ausschreibungsnummer. Normalerweise gilt bei der Anrede deines Ansprechpartners im Anschreiben, dass es unbedingt der richtige Name sein sollte. Vermutlich hast du schon häufig gelesen, dass du keine unpersönliche Anrede in Form der „sehr geehrten Damen und Herren“ nutzen solltest. Bei der Bahn ist das anders – hier wird explizit erklärt, dass diese Anrede völlig in Ordnung ist. 

Beim Lebenslauf wünscht sich die Bahn ein antichronologisches Vorgehen, wie es heute ohnehin üblich ist. Neuste Erfahrungen werden immer vor den jeweils vorherigen Erfahrungen genannt, um den Fokus auf das Wichtigste zu rücken. Dein Lebenslauf sollte übersichtlich und klar strukturiert sein. Nenne den höchsten Schulabschluss, aber nicht deine Zeit in der Grundschule. Der Lebenslauf sollte, auch das ist üblich, nicht mehr als zwei DIN-A4-Seiten umfassen.

So überzeugst du im Vorstellungsgespräch bei der Deutschen Bahn

Auf der Website der Bahn findest du außerdem Tipps zu allen Schritten im Bewerbungsprozess, darunter zum Telefoninterview, einem möglichen Assessment Center und dem Vorstellungsgespräch.

Grundsätzlich legt das Unternehmen Wert darauf, dass du nicht nur fachlich überzeugst, sondern auch durch deine Persönlichkeit und dein Auftreten insgesamt. Die Deutsche Bahn wünscht sich erklärtermaßen authentische Bewerber, die sich motiviert zeigen, in die „Eisenbahnerfamilie“ einzutreten.

Im Bewerbungsprozess ist somit wichtig, dass du ganz du selbst bist.

In Gesprächen wie dem Telefoninterview oder dem Vorstellungsgespräch solltest du zuhören und deine Gesprächspartner ausreden lassen. Antworte auf Fragen nicht zu knapp, aber auch nicht zu ausschweifend – es soll schließlich kein Monolog sein.

Sei interessiert und stelle am Ende unbedingt auch selbst einige Fragen, die zeigen, dass du wirklich interessiert an einer Mitarbeit im Konzern bist. Informiere dich vor dem Gespräch gut über die Deutsche Bahn. Auch Informationen über deine Gesprächspartner solltest du, wenn möglich, vorher einholen.

Du kannst dich darauf einstellen, im Bewerbungsprozess nach deinen Stärken und Schwächen gefragt zu werden. Bereite dich darauf vor, indem du ein Stärken-Schwächen-Profil erstellst. Du solltest diese Aspekte jeweils begründen oder erläutern können. Bei Schwächen ist es wichtig, darzulegen, dass du daran arbeitest, dich in diesem Punkt zu verbessern. Auch über deine Gehaltsvorstellung solltest du dir vor dem Vorstellungsgespräch Gedanken machen.

Bildnachweise: Pablo Castagnola / Deutsche Bahn AG; Ho Bac Nguyen / Unsplash.com