Das Wichtigste auf einen Blick:

Ergonomie im Homeoffice? Versuchs mal mit Gymnastikball und Bügelbrett.
Die richtige Sitzposition ist entscheindend für die körperliche und geistige Gesundheit.
Vorsicht vor dem Griff in die Chipstüte: Gesunde Alternativen sind nicht nur besser für dich, sondern auch für deinen Geldbeutel.

Den ganzen Tag mit gleicher Position vor dem Laptop oder PC sitzen, das helle Licht, der oftmals kleine Bildschirm, Lärm und der Mangel an Bewegung – all das macht langfristig krank und schadet unserem Körper. Vor allem in Zeiten, in denen viele von uns im oft schlecht ausgestatteten Homeoffice arbeiten, ist es daher wichtig, auf seinen Körper Acht zu geben. Richtig sitzen spielt dabei eine wichtige Rolle und kann unseren Gesundheitszustand immens beeinflussen. Denn der Körper steckt die tägliche Belastung und Anstrengung nicht einfach weg, sondern meldet sich mitunter mit unangenehmen Rückenschmerzen, Verspannungen und Haltungsschäden. Wir geben dir Aufschluss darüber, wie du trotz Computerarbeit gesund bleibst.

Ergonomischer Arbeitsplatz im Büro

Unsere Gesundheit ist maßgeblich von der richtigen Einrichtung des Arbeitsplatzes abhängig. In Büros sollten Arbeitgeber dafür sorgen, dass der Arbeitsplatz ergonomisch und im Sinne der Gesundheit des Arbeitnehmers eingerichtet ist. Vor allem der Bürostuhl sollte sorgfältig ausgewählt sein, da wir auf diesem die meiste Zeit während der Arbeit verbringen. Er sollte an die Körpergröße des Mitarbeiters angepasst werden können und ein verstellbare Lehne bieten, um die Position im Verlauf des Tages wechseln zu können.

Des Weiteren bietet sich ein höhenverstellbarer Schreibtisch an, der es ermöglicht, auch mal im Stehen zu arbeiten. Dieser gewärleistet für jede Körpergröße und favorisierte Sitzposition die passende Höhe und vermeidet unnötige Verrenkungen. Ebenfalls beugt ein höhenverstellbarer Schreibtisch schlechten Sitzhaltungen vor.

Ergonomischer Arbeitsplatz zu Hause

In Zeiten von Homeoffice arbeiten wir viel von zu Hause. Dabei ist es wichtig, sich auch dort einen ergonomischen bzw. rückenfreundlichen Arbeitsplatz zu schaffen. Zunächst ist der passende Ort entscheidend: Vermeide dunkle, kleine Räume, da dies deine Arbeitsatmosphäre stören wird. Wähle einen hellen Raum, in dem du genug Platz hast, um deiner Arbeit nachzugehen. Zu einem ergonomischen Arbeitsplatz gehört auch das richtige Sitzen am Tisch, doch nur die wenigsten besitzen einen höhenverstellbaren Schreibtisch zuhause. Doch wie kannst du deinem Rücken trotzdem etwas Gutes tun?

Du hast einen Gymnastikball zuhause? Dann tausche ihn am besten direkt gegen deinen Stuhl aus. Das stärkt den Rücken und beugt Rückenbeschwerden vor. Solltest du keinen griffbereit haben, bleibt dir die Option, ein Bügelbrett als “höhenverstellbaren Schreibtisch” umzufunktionieren. Auch diese Variante ist ergonomisch und wird deiner Gesundheit während des Arbeitens im Homeoffice guttun, da du so abwechselnd verschiedene Positionen einnehmen kannst.

Richtig sitzen – die Haltung ist alles

Wir neigen oft dazu, unsere Haltung beim Laufen oder Sitzen zu ignorieren, dabei beeinflusst diese ganz entscheidend und langfristig unser Wohlbefinden. Sich richtig hinzusetzen ist also essenziell für die Gesundheit unseres Rückens.

Ein Strichmännchen in einer vorteilhaften Sitzposition.

Eine sitzende Haltung an sich ist nicht ungesund, solange du dynamisch bleibst. Schädlich ist langes Sitzen erst dann, wenn du statisch ohne jegliche Form von Bewegung arbeitest. Leider ist genau das bei vielen der Fall, was oft gesundheitliche Folgen mit sich bringt.

Dein Bewegungsverhalten sowie deine Körperhaltung haben außerdem direkten Einfluss auf deine Psyche. Nimmst du eine aufrechte Sitzposition ein, fühlst Du dich automatisch selbstbewusster und besser gelaunt. Hingegen verursacht eine schlechte Haltung automatisch schlechte Laune.

Plane während des Homeoffice ausreichend Pausen ein

Besonders wichtig für ein erfolgreiches Arbeiten sind regelmäßige Pausen. Diese fördern nicht nur für deine Produktivität, sondern auch deine Gesundheit. Lege zu Beginn deiner Arbeit fest, wann du deine Pausen einlegen möchtest und halte dich daran, um dir mal ein wenig Bewegung sowie Ablenkung vom Bildschirm zu gönnen.

Für deine Gesundheit ist es von Vorteil, wenn du mindestens einmal am Tag an die frische Luft gehst. Regelmäßige Bewegung bekommst du ebenfalls, wenn du häufig verwendete Dinge im Raum verteilst – also zum Beispiel Locher, Tacker, die Büroklammern und dergleichen. Somit stehst du zwangsweise häufiger auf und tust deiner Gesundheit etwas Gutes. Denke daran, dass Bewegung Glückshormone freisetzt, sodass du Stress minderst und vorbeugst.

Essen, Snacks und Co – womit du deinem Körper etwas Gutes tust

Wie das richtige Sitzen ist auch die Ernährung ein wichtiger Faktor, der die Gesundheit vor allem in Homeoffice-Zeiten beeinflusst. Ein ausgewogenes Frühstück hilft dabei, die nötige Energie für den Tag zu gewinnen und fördert die Konzentration. Auch das Mittagessen sollte nicht vergessen werden! Es dient keinesfalls nur der Nahrungsaufnahme, sondern auch als Pause zum Abschalten. Nutze diese!

Vor allem im Homeoffice neigen wir dazu, zwischendurch etwas Ungesundes zu essen und feste Essenszeiten nicht einzuhalten. Achte beim Naschen darauf, dass du deinem Körper nicht zusätzlich damit schadest. Wie wäre es mit Obst oder leckeren Nüssen als Snacks? Die sind gesund und versorgen dich mit wichtigen Nährstoffen, die deinem Körper guttun.

Besonders Nüsse sind eine beliebte, gesunde Snack-Alternative.

Gesundes Essen muss nicht einmal teuer sein. Im Gegenteil: Wer sich informiert und bewusst einkauft, kann sogar bares Geld sparen. Es gibt hervorragende Rezepte, um dem Körper etwas Gutes zu tun und zeitgleich seine Ausgaben gering zu halten.

Jobs mal anders – genug von der Computerarbeit

Wer genug von Computerarbeit hat, kann sich auch anderweitig nach Alternativen umschauen. Im Internet werden eine Vielzahl an Jobs angeboten, die mehr Bewegung mit sich bringen. Das Homeoffice hat zwar einige Vorteile, allerdings schadet es bei mangelnder Bewegung auf Dauer der Gesundheit. Wenn du dir nicht sicher sein solltest, welcher Tätigkeitsbereich eine gute Alternative für dich ist, kannst du dich im Internet auf vielen Internetseiten informieren und Einblicke gewinnen.

Ein neuer Job kommt immer mit einem komplizierten Bewerbungsprozess einher? Nicht immer. Glücklicherweise gibt es Optionen, um sich die Bewerbungsprozedur mit Hilfe von bestimmten Tools zu erleichtern. So kann man kostenlos, automatisch und schnell seinen Lebenslauf erstellen und dem neuen Job einen Schritt näherkommen. Selbstverständlich ist ein Jobwechsel nicht immer leicht, kann jedoch langfristig mehr Vorteile mit sich bringen.

Fazit

Richtig sitzen ist beim Arbeiten der erste wertvolle Schritt, um deiner Gesundheit nicht dauerhaft zu schaden. Da ständige Computerarbeit ohne Pausen krank machen kann, solltest du immer genügend Pausen einbauen, in denen du auch mal draußen um den Block läufst und deinen Kreislauf richtig in Schwung bringst. Solltest du genug von Computerarbeit und Homeoffice haben, kannst du dich auch anderweitig nach Alternativen umschauen. Denn vergiss nicht, dass deine Gesundheit an erster Stelle steht.

Autorin: Sandra Tissen

Bildquellen: Andrey_Popov / Shutterstock.com; Dionisvera / Shutterstock.com